Jetzt bin ich gespannt

Am Freitag ist Erstverkaufstag. „Wenn ich Dich hole“ sollte es dann überall als Buch und Hörbuch geben und die allerschnellsten haben sich den Thriller vermutlich schon als eBook geladen.

Es hat für mich zwei Jahre gedauert von der Idee, bis zu diesem Tag.
Klingt nach einer langen Zeit und war es auch.

Im Rahmen eines Stipendiums am Literaturaus München habe ich die Geschichte aufgeschrieben und seziert.
Mit den anderen Autorinnen und Autoren bis ins kleinste Detail über alles gesprochen: Die Idee, die Umsetzung, die Namen der Protagonisten, die Landschaft, das Wetter während der Geschichte. Noch keines meiner Bücher habe ich so oft überarbeitet, so viel besprochen, so ausdauernd verändert.

Und jetzt gebe ich es aus der Hand.

Hin und hergerissen zwischen riesengroßer Freude und ein bisschen Sorge. Wie gehe ich damit um, wenn es jetzt keiner lesen mag?

Der erste Schritt war bereits der Rechteverkauf des Stoffes als Hörbuch. Mein Krimi als CD. Eine Regisseurin sagt den Sprechern wie das klingen soll – eine, die m ich nicht kennt und die gar nicht weiß, was ich mir bei der einen oder anderen Szene gedacht habe. Welche Stimmung mir vorschwebte. Aber D.A.V. hat daraus etwas ganz Großartiges gemacht, Stefan Kaminski gibt jeder Figur eine eigene Stimme, es ist also fast ein Hörspiel geworden. Und Lotte Ohm ist die allerbeste Henrike, die ich mir wünschen konnte.

Und nun bin ich wirklich sehr gespannt auf Euch.
Schickt mir Bilder, wo hab Ihr #Wennichdichhole in freier Wildbahn gesehen?
Schreibt mir, wie hat es Euch gefallen?