Idee zum Thriller ‚WENN ICH DICH HOLE‘

„Woher kommt eigentlich die Idee für so einen Thriller?“ – ist wohl eine der Fragen, die ich in den vergangenen Wochen am häufigsten gehört habe. Bei mir kommt sie daher, wo „Wenn ich dich hole“ auch spielt: Aus Nordfriesland.

Ich war an einem sehr trüben, grauen, regnerischen und stürmischen Tag (wie es eben so ist da oben im Norden) mit meinen Eltern unterwegs, um irgendwo einzukehren für eine Kaffeepause. Wir fuhren langsam durch die kleinen Ortschaften, an einzel stehenden Häusern und Höfen vorbei, selten einmal ein Mensch auf der Straße. Nicht einmal streunende Katzen waren unterwegs. Mein Sohn, damals noch Kind, war allein bei meinen Eltern geblieben.

„Was passiert eigentlich mit dem, wenn wir jetzt nicht zurückkommen? Wenn er über Stunden nichts von uns hört? Wenn wir einen Unfall haben und deshalb nicht anrufen können? Was wird er machen, an wen kann er sich wenden?“

DAS war der Grundgedanke für meinen Thriller. Was daraus geworden ist, das lest und hört Ihr ab dem 7. April ► LESUNGEN